Auf dieser Seite:

- 20 Jahre PC-Senioren Ludwigsburg

- Appell: Wissenslücken schließen!

- Datenschutz-Strategie

- Satzung der PC-Senioren Ludwigsburg


 20 Jahre PC-Senioren Ludwigsburg

 

In der jetzigen Rechtsform existieren wir noch keine 20 Jahre - aber als Interessengruppe beim Senioren-Büro sehr wohl. Zwei Motive prägten - und prägen noch heute - unser Engagement:  gemeinsames Lernen und die Weitergabe unseres Wissens.

Hier ein paar Highlights aus der 20-jährigen Geschichte.   

 Ich zitiere gekürzt aus Dokumenten von und mit Genehmigung von Werner Adelmann :

 

““ Frau Kerkhoff gab mir Anfang 1999  eine Info über Veranstaltungen der “ Akademie für Computertraining in Kornwestheim “. Die Treffen fanden im 1. OG des Seniorenbüro im Beck´schen Palais in Ludwigsburg statt. Ich besuchte diese und  wurde von damals ca. 15 Senior-Experten freundlich empfangen.

Sie trafen sich regelmäßig Donnerstagnachmittag ab 15 Uhr im 1. OG. Dort befand sich eine Leinwand, die für Einzelvorträge genutzt wurde. Der Computer war im EG-Nebenzimmer platziert und wir konnten dort üben, sowie unsere Anwendungs-Fortschritte testen.

Im August 1999 hat uns die Stadt Ludwigsburg einen neuen, modernen Computer genehmigt und wir beschafften uns diesen mit großer Umsicht bezüglich Hard- und Software bei der Firma COMTECH. Die zeitgemäße Ausstattung mit MS-Windows 98/2 usw. löste bei uns natürlich große Freude und Dankbarkeit aus. Hier bewährten sich vor allem die praktischen Erfahrungen unserer Mitglieder Heinz-Dieter Lang, Siegfried Klaus und anderen.

Unsere Donnerstag-Treffs waren sehr lockere Informationsrunden mit Fragen und Antworten. Jeder hatte seine beruflichen Grundlagen und wollte die Möglichkeiten des Personal-Computers nach seinen Vorstellungen nutzen.

Die gegenseitigen Informationen waren für uns die Grundlage zur Anschaffung und Nutzung eines Computers. Das war schon ein großer Erfolg für uns Computer-Senioren, unter dem Dach der Stadt Ludwigsburg.

Unsere Arbeit im Rahmen des Seniorenbüros der Stadt Ludwigsburg sprach sich herum und bescherte uns neue Interessenten und Mitglieder. Es veranlasste uns über eine “Minimal-Organisation“ unserer inzwischen doch erfolgreichen Interessen-Gemeinschaft nachzudenken. Schließlich nannten wir uns bereits “Computer-Club“. Mit den Protagonisten Christine Boguschewski, Rolf Kraushaar, Eleonora Kwapisz, zählten wir 43 Mitglieder im Juni 2000.

Rasant ging es weiter. Die Ludwigsburger Senioren wurden plötzlich hellwach und zeigten Riesen-Interesse am Computer und dessen Möglichkeiten. Unser bisheriger Sitzungssaal konnte den Andrang nicht mehr fassen und wir durften in den großen Saal. Der Saal ermöglichte uns die Informationen der Mitglieder auf Vorträge von erfahrenen Fachleuten umzustellen. Den Reigen eröffnete damals unser Mitglied Heinz-Dieter Lang. Mitte 2001 kamen Adam Kränzler und Artur Heinz hinzu. Mitgliederstand:  113 Mitglieder.

 

Die Entwicklung ab 2002: Erfolgreiche Ära mit Gretel Burk, Horst Gosslar, Werner Adelmann, Wolfgang Behle, Anton Hoegg, Udo Kübler, Bernd Meyer und Jörg Seebaß.

Offizielle Vereinsgründung mit Satzung von Werner Adelmann am 9. März 2006.

Erlangung der steuerlichen Gemeinnützigkeit, realisiert von Wolfgang Behle am 29.03.2006.

Von unseren derzeit 185 Mitgliedern sind 46 %  PC-Seniorinnen.  Dank unserer aktuell aktiven Mitglieder geht unsere Erfolgsgeschichte weiter.

 

Städtische Auszeichnungen:

2010 :  “Ludwigsburg-Medaille“,

2018 : “Sonderpreis für ehrenamtliches Engagement“ der Bürgerstiftung  Ludwigsburg ( 2.000,- € ).

 

Hans-Jürgen Gick - Ludwigsburg, 9. März 2019

 

Ehrenämter bei den PC-Senioren Ludwigsburg – erfasst seit 2006

 

Jahr

Vorstand

Koordination

Vorstand

Programm

Vorstand

Finanzen

Mitglieder

Referat

Technik

Referat

Homepage

Flyer

Referat

Internet-Treff

Kassen-

prüfer

Saaldienst

Protokoll

2006

Gretel Burk

Horst Gosslar

Wolfgang Behle

Rolf Krausshaar

 

 

Werner Adelmann

Anton Hoegg

 

 

2007

 

 

 

 

 

 

 

 

Eleonora Kwapisz

2008

 

 

 

 

 

 

 

 

Eleonora

Kwaüpisz

2009

 

 

 

 

 

 

 

 

Eleonora

Kwaüpisz

2010

 

 

 

 

 

 

Anton Hoegg

Norbert Handel

 

Eleonora

Kwaüpisz

2011

Artur Heinz

Karin Leininger

 

 

 

 

Otto Egle

Roland Burger

 

Eleonora

Kwaüpisz

2012

Artur Heinz

Karin Leininger

 

 

 

 

 

 

Rosemarie

Klingel-Kopp

2013

Artur Heinz

Karin Leininger

 

 

 

 

 

 

Rosemarie

Klingel-Kopp

2014

Artur Heinz

Karin Leininger

 

 

 

 

Roland Burger

Otto Eggle

 

Rosemarie

Klingel-Kopp

2015

Hans-Jürgen Gick

Karin Leininger

 

 

Horst Gosslar

Hannelore Schust

Karin Leininger

Ursula Kandlbinder

Roland Buger

 

 

Rosemarie

Klingel-Kopp

2016

Hans-Jürgen Gick

Karin Leininger

Wolfgang Behle

Horst Walker

Jörg Seebaß

Hannelore Schust

Karin Leininger

Jörg Seebaß

Ursula Kandlbinder

Roland Burger

Ingeborg Antretter

Ernst Antretter

Rosemarie

Klingel-Kopp

2017

Hans-Jürgen Gick

Karin Leininger

Wolfgang Behle

Horst Walker

Jörg Seebaß

Hannelore Schust

Karin Leininger

Jörg Seebaß

Ursula Kandlbinder

Roland Burger

Ingeborg Antretter

Ernst Antretter

Rosemarie

Klingel-Kopp

2018

Hans-Jürgen Gick

Ursel Gick

(komm.)

Wolfgang Behle

Horst Walker

Jörg Seebaß

Hannelore Schust

Karin Leininger

Jörg Seebaß

Ursula Kandlbinder

Roland Burger

Ingeborg Antretter

Ernst Antretter

Rosemarie

Klingel-Kopp

2019

Harald Jacobs

Ursel Gick

 

Wolfgang Behle

Horst Walker

Jörg Seebaß

Hannelore Schust

Karin Leininger

Jörg Seebaß

Ursula Kandlbinder

Roland Burger

Ingeborg Antretter

Ernst Antretter

Rosemarie

Klingel-Kopp

 

 

 


Wissenslücken schließen!

Es gibt kleinere Lücken, die wir im Stuhlkreis oder in der Bachert-Fragestunde füllen können. Aber es gibt auch größere und große Lücken, für die man sich 1 Stunde und mehr nehmen sollte.

Ursel und Harald bitten alle Mitglieder der PC-Senioren Ludwigsburg um Bekanntgabe ihrer Wissens-lücken – damit sie bald geschlossen werden können.

 

Bitte arbeitet mit am Programm - mailt Eure Themen oder auch Kurs-Vorschläge mit dem eMail-Formular unter >Für Mitglieder >Kontakt an den Vorstand. DANKE!


                                     Datenschutz-Strategie des Vereins "PC-Senioren Ludwigsburg"

                                                                               Wolfgang Behle 10.05.2018

 

Die Neuregelung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die zum 25. Mai 2018 in Kraft tritt, erfordert es, den Umgang mit persönlichen Daten des Vereins PC-Senioren Ludwigsburg neu zu regeln

.

Verarbeitung personenbezogener Daten: Alle personenbezogenen Daten müssen auf rechtmäßige und nachvollziehbare Weise verarbeitet und nur für festgelegte Zwecke erhoben werden.

 

Der Senioren PC Verein Ludwigsburg erhebt regelmäßig die folgenden personenbezogenen Daten:

Name, Vorname, Emailadresse, Adresse, Bankverbindung Geschlecht. Andere Daten werden nicht erfaßt

 

Diese Daten werden dabei in folgender Form gespeichert: Laptop Wolfgang Behle, Standort Geschwister-Scholl-Str. 38, 70806 Kornwestheim. Der Rechner ist passwortgeschützt. Der Laptop verlässt diesen Standort nicht, mit der Ausnahme von Treffen der PC Senioren in Ludwigsburg.

 

Die Daten werden mittels des Programms „Linear Vereinsverwaltung“ erfasst und auch dort gespei-chert. Der Zugang zu diesem Programm ist ebenfalls mit einem Passwort geschützt. Das Passwort ist dem Vorstand und dem Finanzverwalter bekannt.

 

Die erfaßten personenbezogenen Daten werden für den Einzug der Vereinsgebühren und für Kommuni-kation mit Vereinsmitgliedern verwendet. Die Daten werden in einer Weise verarbeitet, die eine ange-messene Sicherheit der personenbezogenen Daten gewährleistet - einschließlich Schutz vor unbefugter oder unrechtmäßiger Verarbeitung durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen. Die Daten werden mittels Papierform erhoben (Mitgliedsantrag), und direkt in die Software „Linear Vereinsverwaltung“ eingefügt. Eine elektronische Übermittlung der Daten findet nicht statt.

 

Durch den Mitgliedsantrag stimmen Mitglieder dieser Speicherung der personenbezogenen Daten ausdrücklich zu. Der Text des Mitgliedsantrags heißt „ Einwilligungsklausel nach dem Bundesdatenschutz-Gesetz: ich willige ein, dass die PC-Senioren Ludwigsburg im erforderlichen Umfang Daten, die sich aus der Mitgliedschaft ergeben, speichert und zu vereinsinternen Zwecken weiterverarbeiten darf.“, und Daten werden nur erhoben, wenn diese Frage bejaht wurde.

 

Alle Mitglieder haben das Recht, jederzeit auf Nachfrage zu erfahren, welche ihrer persönlichen Daten erfaßt sind. Nach Austritt aus dem Verein werden die individuellen persönlichen Daten gelöscht.

Ludwigsburg, 17.Mai 2018

 

                                                                   Der Vorstand Finanzen

Hans Jürgen Gick                                                                                                                    Wolfgang Behle


Satzung

des Vereins PC-Senioren Ludwigsburg in Ludwigsburg

 

§1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen „PC-Senioren Ludwigsburg“.

Die Aktivitäten des Vereins werden im Rahmen der Angebote „Im Ruhestand aktiv und selbstbestimmt“ der Stadt Ludwigsburg – Seniorenbüro – in deren Begegnungs-stätte Stuttgarter Straße 12/1 einvernehmlich durchgeführt.

 

§2 Vereinszweck

Zweck des Vereins ist die Förderung der Altenhilfe.

Ziel ist, Seniorinnen und Senioren den Einstieg in die Welt des PC und Internet zu erleichtern und damit diesen älteren Menschen den Computer mit all seinen Möglichkeiten als ein selbstverständliches Instrument ihres Alltags aktiv und kreativ nutzen zu lernen.

Der Vereinszweck wird durch gegenseitige Hilfe und Unterstützung verwirklicht.

Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Sämtliche Mittel sind zur Erfüllung des Vereinszwecks zu verwenden. Vermögen zu anderen Zwecken anzusammeln ist untersagt. Zweckfremde Zuwendungen oder unangemessene Vergütungen aus Vereinsmitteln dürfen weder an Mitglieder noch an andere Personen gewährt werden.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

 

§3 Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft können ältere Menschen erwerben.

Die Ermächtigung zum Bankeinzug des Mitgliedsbeitrages wird vorausgesetzt.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand nach freiem Ermessen. Eine Ablehnung der Aufnahme muss nicht begründet werden.

 

§4 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden Jahresbeiträge erhoben, deren Höhe von der Mitglieder-versammlung beschlossen wird.

Mit dem Beitritt wird der Jahresbeitrag im Voraus fällig und in den folgenden Kalenderjahren jeweils im 1. Quartal.

 

§5 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Jahr des Antrages und endet mit dem Austritt, Ausschluss oder Tod. Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären und ist zum Jahresende unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zulässig.

 

Ein Mitglied kann vom Vorstand ausgeschlossen werden, wenn vereinsschädigendes Verhalten vorliegt.


 

 

 

§6 Organe

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

 

§7 Mitgliederversammlung

Der Vorstand hat mindestens jährlich zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung, möglichst innerhalb der ersten drei Monate des Kalenderjahres einzuberufen. Dieser obliegt vor allem

a)      Die Entgegennahme der Jahresberichte der Vorstandsmitglieder

b)      Die Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer

c)      Die Entlastung des Vorstandes

d)     Die Wahl des Vorstandes und der Kassenprüfer

e)      Die Festsetzung des Jahresbeitrages

f)       Die Beschlussfassung über Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins.

Die Mitgliederversammlung ist unter Angabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von mindestens zwei Wochen einzuberufen. Die Veröffentlichung erfolgt in der Begegnungsstätte Stuttgarter Straße und im Internet „Stadt Ludwigsburg/PC-Senioren“. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins ist eine ¾-Mehrheit der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Neben der Wahl der Vorstandsmitglieder sind von der Mitgliederversammlung zwei Kassenprüfer – umschichtig – für die Dauer von zwei Jahren zu wählen. Ihre Aufgabe

Ist es, neben Allgemeiner Geschäftsführung, die Ordnungsmäßigkeit der Kassen-führung zu prüfen und darüber zu berichten. Sie dürfen dem Vorstand nicht angehören.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen.

 

§8 Außerordentliche Mitgliederversammlung

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind zu berufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder die Berufung von einem 1/10 aller Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt wird. Die Einberufung erfolgt wie bei der Ordentlichen Mitgliederversammlung.

 

§9 Vorstand

Der Vorstand besteht aus

·         dem 1. Vorsitzenden

·         dem 2. Vorsitzenden und geschäftsführenden Vorstand

·         dem Kassier

Die Genannten werden für diese Ämter für die Dauer von zwei Jahren von der Mitgliederversammlung umschichtig gewählt. Die Amtszeit endet mit dem Kalenderjahr. Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Im Laufe der Amtszeit freiwerdenden Ämter können vom Restvorstand kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung neu besetzt werden.

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins im Sinne der Satzung. Er nimmt insbe-sondere folgende Aufgaben wahr:

a)      Vorbereitung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung und deren Einberufung.

b)      Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

c)      Erstellung einer Jahresabrechnung mit Einnahmen und Ausgaben.


 

 

 

Anträge von Mitgliedern zur Tagesordnung der Mitgliederversammlung müssen eine Woche vor Sitzungsbeginn schriftlich mit Begründung beim Vorstand eingereicht werden.

Der Vorstand kann zur Erfüllung des Vereinszweckes sachkundige Personen für bestimmte PC-Anwendungsbereiche, Fachvorträge und sonstige Veranstaltungen einsetzen.

 

§10 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§11 Auflösung

Die Auflösung des Vereins „PC-Senioren Ludwigsburg“ kann nur in einer Mitgliederver-sammlung beschlossen werden, auf deren Tagesordnung die Beschlussfassung über die Auflösung den Mitgliedern angekündigt ist.

Bei Auflösung oder Aufhebung oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks des Vereins ist das verbliebene Vermögen der Stadt Ludwigsburg – Seniorenbüro – zu übertragen, die es unmittelbar und ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zu verwenden hat.

 

Diese Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 09. März 2006 beschlossen.

 

Der Vorstand:             gez. Gretel Buck                    1. Vorsitzende

                                   gez. Horst Gosslar                  2. Vorsitzender und geschäfts-

                                                                                       führender Vorstand

                                   gez. Wolfgang Behle              Kassier

 

Anlage: Protokoll                  

 

  

 

Die Satzung wurde aus Dokumentationsgründen neu erfasst von Jörg Seebaß, PC-Senioren Ludwigsburg